Hat unsere Beziehung zu Gott Bestand?

Wie wir Gewissheit haben können, dass die Beziehung zu Gott ewig gültig ist.

Viele Beziehungen im Leben hier auf der Erde gehen mit der Zeit wieder auseinander. Ehepaare lassen sich scheiden, langjährige Freunde verlieren das Interesse aneinander und ebenso auch Todesfälle von geliebten Menschen bedeuten das Ende einer Beziehung... In diesem Zusammenhang fragst du dich vielleicht, wie es eigentlich mit deiner Beziehung zu Gott steht. Hat sie wirklich Bestand?

In der Bibel spricht er ganz deutlich darüber: „Ich will dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen“ (Hebräer 13,5). Wenn wir unser Vertrauen auf Jesus setzen und ihm unser Leben übergeben, nimmt er uns an als sein Kind und wir können seiner Liebe ewig vertrauen.

Weder haben wir uns diese Beziehung zu Gott verdient, noch müssen wir darum kämpfen sie behalten zu dürfen. Die Bibel spricht sehr klar darüber: Haben wir unser Vertrauen in Jesus gesetzt, sind wir von Gott vollkommen angenommen.

„Gott spricht jeden von seiner Schuld frei und nimmt jeden an, der an Jesus Christus glaubt. Nur diese Gerechtigkeit lässt Gott gelten. Denn darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte. Aber was sich keiner verdienen kann, schenkt Gott in seiner Güte: Er nimmt uns an, weil Jesus Christus uns erlöst hat.“ (Römer 3 Vers 22-24)

Bevor wir jedoch den Schritt auf Jesus zugingen, ihn baten in unser Leben zu kommen und uns zu führen, waren wir laut Bibel verlorene Menschen, getrennt von Gott durch unsere Sünde (und dem Tod) und dem Gericht - der gerechten Folge unserer Schuld - hilflos ausgeliefert. Wir waren wie verblendet und sind ohne Hoffnung im Dunkeln umhergeirrt, nach dem Licht suchend.

Doch jetzt, da wir Jesus, das wahre Licht, gefunden haben und uns Kinder Gottes nennen dürfen, haben wir eine Beziehung mit Gott und ein neues Leben. So beschreibt uns die Bibel nach unserer Bekehrung zu Gott:

Wir leben...

...als Kinder Gottes (Johannes 1,12)
...in Frieden mit Gott (Römer 5,1)
...vollkommen vergeben (Kolosser 1,14)
...vollkommen geliebt (1.Johannes 4,9-10)
...nicht länger im Dunkeln, sondern ewiglich (Epheser 1,13)
...gerettet aus lauter Gnade (Epheser 2,8-9)
...gerecht in Gottes Augen (2.Korinther 5,21)
...als Erben seines Königreiches (Kolosser 1,13-14)

Jesus sagte einmal: „Wer auch immer zu mir kommen wird, keinen von ihnen werde ich zurückstoßen.“ (Johannes 6,37)

Um das noch besser zu umschreiben sagte er: „Ihnen gebe ich das ewige Leben und sie werden niemals umkommen. Niemand kann sie aus meiner Hand reißen und er ist stärker als alle anderen Mächte. Deshalb kann sie auch keiner der Hand meines Vaters entreißen. Ich und der Vater sind eins.“ (Johannes 10,28-30)

Desweiteren können wir uns „ganz sicher sein, dass Gott sein Werk, das er bei euch begonnen hat, zu Ende führen wird, bis zu dem Tag, an dem Jesus Christus kommt.“ (Philipper 1 Vers 6)

Jesus Christus bezahlte für all unsere Schuld. Wir hingegen danken ihm dafür, lassen ihn die Führung unseres Lebens übernehmen, werden sein Kind und erleben vollkommene Vergebung und Angenommensein in seiner Gegenwart.

Diese Beziehung ist geschützt. Doch nicht durch etwas was wir bewirken könnten, nein, sondern durch den Charakter Gottes und Jesu Tod an unserer Stelle. Jesus erkaufte sozusagen unsere Beziehung zu ihm und löschte alle Schuld, die zwischen uns und Gott stand, ein für alle Mal aus. Weil er unsere Sünde auf sich genommen hat, können wir jetzt seine Kinder sein, gerecht in seinen Augen und vollkommen frei. Dennoch ist es leider so, dass wir immer noch sündigen. Immer wieder ertappen wir uns dabei, dass wir Dinge tun, die Gott nicht gefallen. Doch selbst diese Tatsache ändert nichts an unserer beständigen Beziehung zu Gott. Diese Gewissheit sollten wir tief in unseren Herzen bewahren. „Nachdem wir durch den Glauben von unserer Schuld freigesprochen sind, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus.“ (Römer 5,1)

Das Geschenk Gottes der Rettung durch Jesus, können wir durch Glauben empfangen. In dem Moment in dem wir eine Beziehung mit Gott beginnen, wird sie auf ewig gültig sein. Unsere Beziehung zu Christus hängt nicht von einem hohen Frömmigkeits- oder Glaubensstatus, guten Taten oder religiösen Traditionen ab. Gott möchte nicht, das wir uns auf diese Dinge fokussieren. Er möchte vielmehr, dass wir unseren Blick auf Jesus richten.

Anders als bei Freundschaften oder Beziehung die wir in dieser Welt haben, hat unsere Beziehung mit Gott Bestand, weil er derjenige ist, der sie überhaupt erst möglich gemacht hat und ebenso der Einzige ist, der uns treu bleibt bis in die Ewigkeit.

Und diese Gewissheit schenkt uns Gott durch die Bibel:
„Darauf könnt ihr euch verlassen, denn Gott steht zu seinem Wort. Er selbst hat euch ja zur Gemeinschaft mit seinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus, berufen.“ (1.Korinther 1,9)